Bolivien (3): Von Paradies…

Irgendwie kann ich es nicht lassen meinen Beiträgen leicht blasphemische Namen zu geben, aber hier passt wieder ein biblischer Vergleich. Es gibt einfach Ecken in Bolivien, die sind unbeschreiblich schön. Mein erster Vorschlag: Der Titicacasee und die Isla del Sol (eher keine Geheimtipps).  

Von La Paz aus erreicht man den Titicacasee in knapp 5 Stunden. Die Fahrt ist etwas holprig, hat aber auch einige tolle Ausblicke auf die Landschaft und letztendlich den See zu bieten. Schon auf dem Weg nach Copacabana (nicht das berühmte in Brasilien) kommt so etwas wie Mittelmeerfeeling auf. Grünbraune, steile Hänge, blaue Buchten und steinige Strände, der Titicacasee verspricht Einiges. Der Lago liegt auf der peruanisch – bolivianischen Hochebene (3810m) und ist mit 8288 km² der größte in Südamerika. Schaut man von Bolivien Richtung Peru erstreckt sich das blau bis zum Horizont und es ist schwer zu glauben, dass man nicht am Meer steht. Spiegelglatt liegt der „Lago Titicaca“ da, als wir das erste Mal darüber schauen. Verwunderlich ist nur, dass ich kein einziges Schiff entdecke. Angeblich ist der See eines der grösten kommerziell befahrbaren Gewässer der Erde, doch mehr als einige Ladungen Touristen täglich werden hier anscheinend nicht mehr gehandelt.

Die Isla del Sol

Von Copacabana aus kann man in gemütlichen zwei Stunden und wenig vertrauenserweckenden Holzschaluppen auf die Isla del Sol fahren. Highlight des Touristen Magneten ist der etwa 8km lange Weg auf dem Grad. Immer mit Blick auf den beeindruckenden See geht es vom Norden der Insel in den Süden. Eine tolle Tagestour, allerdings sollte man immer einige Bolivianos in der Tasche haben, denn die drei Gemeinden Cha´llapampa (Norden), Cha´lla und Yumani finanzieren sich vor allem durch die Ströme von Touristen, die täglich über die Insel wandern. Mehrmals trifft man auf Ranger, die ein paar Bolivianos für den weitern Weg verlangen. Nichtsdestotrotz: Die Wanderung auf der Isla del Sol war eine der schönsten, die ich je gemacht habe. Mehr in der Bildergalerie.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.