Paramillo de Quinido – Schlammschlacht auf 4700m

Der Parque Nacional Natural de Los Nevados ist einer der größten Nationalparks Kolumbien. Hier zu trecken war ein Traum von mir, seit ich in Kolumbien angekommen bin. Ein Bericht von Matsch, Wolken, Nebel, Regen und davon, an seine Grenzen zu gehen.

Medellín und Eje Cafetero – El Territorio Paisa

Medellín und vor allem die nahe gelegene „Eje Cafetero“, das kolumbianische Kaffee – Dreieck, wollte ich schon besuchen, seit ich das erste Mal in einem Reiseführer geblättert habe. Jetzt ist es soweit.

Boyacá – Die Welt der Muiscas

Boyacá ist eine der schönsten Gegenden Kolumbiens. Grüne Berge bis zum Horizont, das Dorf Monguí und der Paramo, das Ökosystem mit der größten Artenvielfalt der Welt, gehören zu den Highlights im Land der Muiscas.

Barranquilla abseits der Blase – Villas de la Cordialidad

Kolumbien ist ein sehr ungleiches Land. Doch weder Touristen, noch besser gestellte Einheimische bekommen mit, wie es am Boden der Gesellschaft aussieht. Deshalb habe ich mich mit einer Organisation zusammengetan, um die Blase zu verlassen und die ärmeren Viertel Barranquillas zu erkunden.

 

Vermissen – Was mir sonst noch so abgeht

Wer lange Zeit im Ausland ist, erlebt immer wieder Hochs und Tiefs. Manchmal fühlt man sich pudelwohl und manchmal vermisst man alles. Hier ein nicht ganz ernst gemeinter Artikel darüber, was mir außer dem FFF (Familie, Freundin, Freunde) hier in Kolumbien sonst noch so abgeht.

Enttäuschung – Espacio Publico

Ich weiß ja schon lange, dass in Kolumbien vieles nicht so ist, wie es scheint. Trotzdem hatte ich bisher kein schlechtes Gefühl, wenn ich einen Polizisten oder einen anderen Vertreter des Staates gesehen habe. Das hat sich heute geändert. Ich musste einer Aufräumaktion des „Espacio Publico“ beiwohnen.

Drei Monate Kolumbien – Ein persönlicher Rückblick

Mittlerweile bin ich schon drei Monate in Kolumbien und genieße die Zeit hier sehr. Ich weiß, dass die meisten Texte bis jetzt eher Reportagen waren und wenig Persönliches hatten. Deshalb wird jetzt rekapituliert. Persönlich und unverblümt ehrlich.